"Inside the WAT Repro"

Nachdem das erste mir mutwillig zugesandte Reprolenkgetriebe nicht geöffnet werden durfte, hier nun die wieder einmal untergeschobene Leiche eines WAT Repros.

Der pathologische Befund:

Die erste oberflächliche Betrachtung ergibt ein gutes Erscheinungsbild, sauber verarbeitet und optisch mit dem VW vergleichbar. Was jedoch auffällt, an der Lenkrollenwelle befinden sich keine breiten Zähne zur Montage des Lenkhebels in Mittelstellung. Diese muss selbst ermittelt werden. Da die Getriebe nur in dieser Spielfrei sind, kann eine falsche Montage zur Zerstörung führen! Am Bild die Rechte.

Also öffnen und hineinsehen. Im Vergleich zu den billigen TRW 1200er Modellen fällt eine korrekte Lagerbuchsenmontage im Gehäuse als auch im Deckel auf. Ebenso ist die Fettfüllung nicht zu beanstanden, hier sieht man schon  an der Färbung die geringe Laufleistung. Im Vergleich zu VW-Getrieben ist im Deckel der Abdruck der Auswerferstifte erkennbar, also nicht identisch mit den original Werkzeugen gefertigt.

Doch, wie so oft, zeigt sich die Qualität durch innere Werte.

Zuerst eine Gegenüberstellung der Lenkrollenwelle des WAT mit einem gebrauchten VW-Teil. Schon am Guss erkennt man, das diese nicht identisch sind. Beim Prüfen des Spiels der Lenkrolle dann das gleiche Bild wie bei allen anderen Reprolenkgetrieben.

Deutlich! zu großes Spiel von 0,30mm zu erlaubten 0,04mm. Bei keinem anderen Reproteil war dies bisher so extrem. Damit ist eine spielfreie Einstellung über die Mittelstellung unmöglich und führt zu erhöhtem Verschleiß.

Die Spindellager das gleiche Bild, viel zu weiche Kugelkäfige aus Kunststoff. Schon nur bei leichtem Druck fallen die Kugeln heraus. Hatten wir doch schon bei TRW-Repros...

Zum Schluss die Spindel selbst, auch hier fallen am Detailfoto die Unterschiede zur VW-Spindel rechts auf.

Scheinbar sind derzeitige Hersteller nicht gewillt eine ordentliche Qualität abzuliefern oder noch schlimmer, sie können es nicht mehr.

Auch die immer wieder zu hörende Behauptung die WAT-Getriebe entsprächen denen von VW trifft, wie man sieht, nicht zu!

Es gilt auch hier: Finger weg!