Wissen ist Macht!?

Nachdem immer wieder die Frage nach den Unterschieden der einzelnen Rollenlenkungsgetrieben für den kurzen Vorderwagen auftaucht, hier eine kurze Fertigungsübersicht. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Bitte beachtet das während der Produktion laufend Änderungen an den Getrieben vorgenommen wurden und auch die Bauform vor- und rückwärts(!) Verwendung fand.

Die Lenkgetriebe Käfer, Typ3 und Karmann Ghia sind baugleich!

 

Bei Detailfragen bitte Kontakt aufnehmen.

 

 

1. Das Urmuster wurde schon an der Bundbolzenachse ab '61 verbaut, allerdings nur an einzelnen deutschen Fahrzeugen. Zu erkennen an der Öleinfüllöffnung im Deckel ähnlich der Spindellenkung. Diese Lenkgetriebe werden von mir nur auf Anfrage unterstützt!

Ersatzteilbeschaffung nicht möglich.

2. Das erste richtige Kurbellenkerlenkgetriebe wurde von '65 bis '70 verbaut. Zu erkennen an der Teilenummer und dem flachen Deckel. Diese können überholt werden.

Nur für Serienfahrzeuge und nicht für den Sporteinsatz geeignet!

3. Der beste Entwicklungsstand des Kurbellenkergetriebes ist ab '71 bis '78 verbaut. Erkennbar an der Teilenummer und dem hohen Deckel. Diese können überholt werden.

Verstärkter Materialauftrag an Deckel und Gehäuse ermöglichen den Einsatz auch in getunten Fahrzeugen. Nicht vergessen, das es auch an der Bundbolzenachse passt.

Ersatzweise greift der Fachmann zur Zahnstangenlenkung.

4. Die späten Lenkgetriebe kamen auch schon unter der Regie von Volkswagen vom Hersteller TRW. Durch meine schlechten Erfahrungen rate ich von einer Überholung ab!

Bei diesen ist man wieder auf die frühe Ausführung mit flachen Deckel und ohne verstärkten Guss zurückgegangen. Gut auf den Bildern zu erkennen.